Navigationsmenü

Arbeitsmarktpolitik

Die Neoklassik, das Keynesianische Modell und die Suchtheorie.

Allgemeines. Der Leitzins ist das zentrale Element zur Steuerung der Geldpolitik, weil er als Preis die Geldaufnahme und die Geldanlage der Geschäftsbanken bei der Zentralbank unmittelbar beeinflusst. Ob es dann so ein befriedigendes Ende finden wird wie bei Horst Wessel? – Die Nazi-Ikone, auf deren Lied dieser Text basiert, wurde erschossen.

Der Horst marschiert, mit rechtem Schritt und Tritt

Weltfinanzkrise oder globale Finanzkrise bezeichnet eine globale Banken-und Finanzkrise als Teil der Weltwirtschaftskrise ab Die Krise war unter anderem Folge eines spekulativ aufgeblähten Immobilienmarkts (Immobilienblase) in den USA.

Was für ekelerregende Gestalten die mich nur noch anwidern. Heinz Schneider Na, das gibt es schon, dass auch für Geld die Grenzen in einem Land geschlossen werden. Dann flüchtet es und bittet in einem anderen Land um Asyl weil es politisch verfolgt wird. Aber bei Geld ist es ja so anders als bei Menschen: Geld ist völlig kultur- und ideologieneutral auch wenn auf dem 1 US Dollar steht: Doch noch was zu Marc Britz: Jesus Predigten - als Jude - waren auch eine Kampfansage gegen die römische Besatzung damals.

Das ist den meisten nicht bewusst. Laut Evangelien hat Jesus Christus dies auch mehrfach selbst betont. Und das Alte Testament ist so blutrünstig, dass selbst Nietzsche beeindruckt war. Hier finden sich dann auch die ganzen Rechtfertigungen für Kreuzzügler, Inquisitoren und andere Fortschrittsfeinde. Man kann sich bestens vorstellen was passieren würde wenn jemand ähnliches über die jüdische Kultur sagen würde.

Auch Neo-Marxismus schützt vor Rassismus nicht. Und was ihre Vorstellung des Islam betrifft: Also der Verbrecherbande, die zusammen mit der NATO jene Flüchtlinge produziert, die Sie hier dann rein aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit pauschal für den religiösen Fanatismus ihrer heimischen Unterdrücker diskriminieren.

Da kann ich nur sagen: Liebe Flüchtlinge, vom Regen in die Traufe! Zur Zeit werden die neuen Artikel für Montag vorbereitet. Bis dahin wird dieser Strang der Diskussion nicht weiter verfolgt. Es gehört zu den Mysterien unser künstlich erregten Vorkriegszeit, dass Menschen, die schreiben können und deshalb eigentlich auch des Lesens kundig sein müssten, nicht zwischen dem Islam und islamistischen Terrorristem unterscheiden können.

Der aktuelle islamistische Terror hat seine Wurzeln in pakistanischen Koranschulen, wo in den USA gedrucktes Lernmaterial half, die ideologischen Grundlagen zu legen. Jetzt die vor dem islamistischen Terror Schutz suchenden Menschen islamischen Glaubens zur Gefahr zur erklären, ist böswillig.

Unkenntnis ist keine Entschuldigung. Der Unterschied ist der Angelpunkt rassistischer Denk und Handlungsweise. Dabei handelt es sich um einen allgemeinen Mechanismus. Der rassistische Unterschied beschränkt sich weder auf die Biologie noch auf die Ökonomie, die Psychologie oder die Metaphysik; er ist eine vielseitig verwendbare Beschuldigung, die von allem Gebrauch macht, was sich anbietet, selbst von dem, was gar nicht greifbar ist, weil sie es je nach Bedarf erfindet.

Rassisten verabscheuen Araber jetzt nicht mehr wegen ihrer sonnenverbrannten Haut oder ihrer levantinischen Gesichtszüge, sondern weil sie? Die Benutzung des Unterschiedes ist zwar für die rassistische Argumentation unentbehrlich, aber es ist nicht der Unterschied, der stets den Rassismus nach sich zieht, es ist vielmehr der Rassismus, der sich den Unterschied zunutze macht.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Unterschied real ist oder reine Fiktion. Wenn es keinen Unterschied gibt, dann wird er vom Rassisten erfunden; gibt es ihn hingegen, dann wird er von ihm zu seinem Vorteil interpretiert. In diesem Sinn sind Herrn Tigertalers Ausführungen rassistisch. Religions-und Kulturkritik 'Rassismus' zu nennen ist Unsinn.

Es sei denn man meint, das Kopftuch und die Rolle der Frau lägen in der türkischen, arabischen etc. Der Text ist offenkundig auf der Flucht geschrieben worden: Sie nehmen sich keine Zeit auch nur ein Argument anzuführen, Sie liefern nur Meinung und Behauptungen.

Offenkundig konsumieren Sie zu viel und zu häufig Mainstream-Medien. Das ist intellektuell höchst ungesund. Das Islam-Thema, da haben Sie recht, Herr Gellermann, ist Ihrem Hauptartikel ohne Zweifel von mir aufgepfropft - doch bezog ich mich dabei auf Ihre Islam-Freundlichkeiten in einem weiter unten befindlichen Kommentar zu einem Leserbrief.

Ihre Gleichsetzung von Christentum und Islam hinsichtlich blutiger Intoleranz bedarf allerdings doch noch einer Bemerkung von mir damit enden wir die Abschweifung, wenn Sie wollen: Für die säkularen Gewalttaten der als christlich bezeichneten Länder findet man nämlich in ihrer Glaubensschrift, dem Neuen Testament, entgegen der des Islam, dem Koran, umgekehrt nicht den Hauch einer Rechtfertigung: Selbst jemand, der einen koranischen Kiosk in ihrer Kirche eröffnete, müsste danach allenfalls fürchten, hinauskomplimentiert zu werden.

Insofern war die Reformation des Christentums philologisch gesehen das Einrennen offener Türen - und soll gleichwohl laut manchen Historikern einem Drittel der deutschen Bevölkerung das Leben gekostet haben -, während jene des Islam eher der Quadratur des Kreises gliche, nämlich in den höchsten Prinzipien zugleich die Raserei der niedrigsten zu erkennen. Der neomarxistische Philosoph Theodot W. Übrigens handelt es sich hier stets um Einsichten über den Islam in den Stadien seiner periodischen Virulenz alle hundert Jahre, sagt Friedrich Engels.

Hinsichtlich des Charakters der Menschen aus dieser Kultur ist damit natürlich nicht das Geringste gesagt. Einzelne Menschen von vornherein mit ihrer Kultur zu identifizieren, ist also prinzipiell Unrecht. Sie heben die fatale Neigung Positionen zu sehen, die es nicht gibt: Auch Ihre einseitige Gesprächsführung ist kompliziert: Immer noch warte ich auf den Hauch einer Beweisführung dafür, dass Sie, bzw. Deren Familien hätten also offensichtlich nichts zu befürchten. Offenkundig hatten die angesprochenen TV-Sender keinen Meerblick.

Ein so geringes Interesse Lust an den Fakten erschwert den Dialog und die Wahrheitsfindung beträchtlich. Herr Tigerthaler, Was Sie hier dem ach-so-rückständigen? Frauen und Unfreie als käufliches Eigentum: Hierarchische Ordnung mit striktem Gehorsam: Versuchen Sie mal einem amerikanischen Verkehrspolizisten zu widersprechen! Strenger Verhaltenskodex für alle Lebenslagen: Die Zahl der amerikanischen Militärbasen ausserhalb der USA lässt deutlich erkennen, wer hier wen als Feind betrachtet, meinen Sie nicht?

Austritt aus der Gemeinschaft nur als Leiche: Als Homosexueller im Bible-Belt gibt es nur diesen Austritt. Für mich sind Sie damit nicht nur einfach ein Rassist, sondern vor allem auch ein intellektueler Wasserträger der Imperialisten. Verbreiten Sie doch Ihren Müll wo anders! Um Verteidigung des intransigenten Islam kommt offenbar unsere heutige "Linke" nicht mehr herum: Europa hat Hitler produziert, und nach Hitler steht der Kontinent ohne Argumente da: Die Tore sind weit geöffnet für den Islam [ Es endet immer auf gleiche Weise: Die Zivilisation erreicht ein Stadium der Überreife, wo sie sich nicht nur nicht mehr verteidigen kann, sondern auf eine scheinbar unbegreifliche Art auch die eigenen Feinde züchtet.

Dabei würde völlig genügen, die Haltung eines Kriminalfahnders einzunehmen, der sich der Zerschlagung des organisierten Verbrechens widmet. Eine soziologische Organisationsbetrachtung der durch den Koran bis ins einzelne bestimmten muslimischen Gemeinschaften ergibt ein einheitliches Bild der konstituierenden, seit über tausend Jahren bis auf den heutigen Tag als unabdingbar stets eingehaltenen Prinzipien: Frauen und Unfreie als käufliches Eigentum 3. Hierarchische Ordnung mit striktem Gehorsam 4.

Strenger Verhaltenskodex für alle Lebenslagen 5. Austritt aus der Gemeinschaft nur als Leiche 7. Sein zentraler und innigster Glaubensinhalt, der Djihad, darin der vorgeschriebene gewalttätige Übergriff auf die Nichtgläubigen, ist von den aufnehmenden Gesellschaften ohn Unterlass im Zaum zu halten: Insofern wäre die Gleichberechtigung aller Religionen im säkularen Staat bei Präsenz des Islam prinzipiell und paradox nur dann gewährleistet, wenn einzig er allein permanente Unterdrückung erlitte.

Schon dem zum Islam unverbrüchlich zugehörigen Rechtssystem der Scharia dauerhaft jede Geltung zu verweigern, dürfte die umgebenden Gesellschaften früher oder später mit einiger Wahrscheinlichkeit in existentielle Gefahr bringen. Gott, wie der Chablis schmeckt! Ein wenig habe ich überlegt, ob ich die Leserzuschrift von Hans Tigertaler einfach lösche. Denn fraglos steht im Artikel auf den sie sich bezieht nichts und gar nichts vom Islam, über den Herr "T.

Auch ist Tigertaler der Mann, der jüngst seine Tante öffentlich darüber zu Rate zog wie denn Flüchtlinge auszusehen hätten. Und immer noch dazu schweigt, dass beide ein schweres, wahrscheinlich ideologisches Augenleiden haben.

Also baren Unsinn erzählen. Aber weil seine aktuelle Zuschrift ein so wunderbares Beispiel für grobe Manipulation abgibt, wird sie doch veröffentlicht. Bis heute kann mann z. Intransigent, sagt mir Wikipedia, bedeutet unversöhnlich. Man kann lange 'Nazi, Nazi' schreien.

Dadurch geht die Zuwanderungsproblematik mit ihren kulturellen Folgen - ist der Islam mit Europa vereinbar? Das haben die Grünen und die Linke erfunden. Manchem könnte ein Blick in die Geschichte helfen.

Ich komme aus dem Rheinland. In meiner Familie hatten wir einen, der sah aus wie Arafat, eindeutig ein Abkömmling der Syrer, war aber mein treu-katholischer Onkel Jupp.

Nur mit den Nazis hatte er Probleme: Es dauerte sehr lange bis sie ihm die Arier-Bescheinigung gaben, sie hielten ihn für einen Juden. Gleich neben dem Rheinland lag und liegt das Ruhrgebiet. Da sind zu Beginn der deutschen Industrialisierung jene Menge katholischer Pollacken hingezogen. Die mochte lange Zeit niemand der Hiesigen. Nach dem Krieg kamen ganz viel Evangelische aus dem Osten in das katholische Rheinland.

In unserem Vorort ging die Rede, die würden ihre Kartoffeln im Klo waschen. Und weil sie angeblich keine Wasserspülung kannten seien die Kartoffeln häufig weg. Als in den 50er Jahren italienische Gastarbeiter die deutsche Industrie mit frischem Arbeiterfleisch versorgten waren viele der Meinung, die nähmen uns alle Blondinen weg, die Katzelmacher.

Klar, der ist fremd. So fremd wie damals als die Legionäre, die Pollacken und die Katzlmacher. Und weil es weniger Arbeit und auch nur noch wenig Arbeiterbewegung gibt ist die Integration schwierig.

Auch der Mangel an Arbeit im Ergebnis gnadenloser Rationalisierung ist nicht islamisch. Unsere tollen deutschen Unternehmer sind meist katholisch oder evangelisch oder so was. Primär glauben die an den Profit. Da ich nicht glauben mag, dass sie so ein blöder Rassist sind wie Gauland, kann es nur mangelnde Bildung oder provinzielle Einfalt sein, die ihnen den Islam als fixe Idee zur Sortierung von Menschen eingibt.

Ulrike Spurgat, Sie schreiben: Ein Land der Ungläubigen das ist noch schlimmer als wenn es christlich gläubig wäre. Die Flüchtlingsinvasion war und ist gewollt. Es ist erklärte neoliberale Politik in ausgewählten Staaten Schocks zu erzeugen, die dann das Durchregieren der weltumspannenden Konzerne erleichtern, weil die Gesellschaft vorher geschickt gespalten und auseinandergetrieben worden ist. Immer wenn irgendwo Chaos herrscht hat jeglicher Rechtsbruch Konjunktur. Das ist das, was wir gerade auch hier erleben.

Die geplante Zukunft ist das Europa der Konzerne mit einer Gerichtsbarkeit durch Konzerne und weitgehend gleichgerichteter Konzernmedien, die die gewollte Stimmung zu erzeugen in der Lage sind und Dauerkrieg in ausgewählten Regionen. Nachdem halb Afrika in Schutt und Asche gelegt wurde und zusätzlich durch Korruption und erpresserische EU Handelsverträge teilweise unbewohnbar gemacht worden ist, kommen hier Millionen Menschen an, die das alles nicht mehr aushalten wollen und können.

Man nimmt sie gern, weil man den Mindestlohn damit bekämpfen kann. Dass das Ganze dann noch zu einer menschelnden Merkel Show gemacht wurde ist zwar besonders eklig aber gewollt. Es wäre eigentlich die vornehmste Aufgabe der Linken, immer wieder auf die Fluchtursachen hinzuweisen, was Frau Merkel, bei ihren mittlerweile fast allabendlichen Fernsehmonologen nur allzugern verschweigt.

Das Problem ist diese neoliberale Grundausrichtung deutscher Politik, die alle Verbrechen der Nato mitmacht, sich aber dann immer auf die europäische Ebene herausredet, wenn es um Problemlösungen geht. Der Streit, der in letzter Zeit auch dieses Forum beherrscht ist diesen Leuten hochwillkommen, so wird es nie eine grosse Bewegung geben, die das weltumspannende Kriegs-Unrecht wenigstens mal offen benennt und dabei Gehör finden kann.

Meine letzte Hoffnung besteht darin, dass der ganze Schwachsinn den Trump unternimmt, den Rest der Welt eher zusammenschweisst. Wichtig ist, dass Kriege , finanzielle Erpressung, Massenmord und Folter endlich aufhören zu einem von uns installierten und gewollten System zu gehören, sondern weltweit geächtet werden, erst dann wird auch das Flüchtlingselend enden. Andernfalls droht Weimar, wie es auch der Galerist so treffend vermerkt, aber diesmal noch weitaus schlimmer und verheerender Dazu habe ich ein paar Fragen: Wie ist die Idee entstanden?

Wie sind Sie darauf gekommen im Clip zu singen? Was verdienen Sie damit? Für die Beantwortung bedanke ich mich im Voraus. Wir suchten nach einer Erkennungsmelodie für die Serie. Da lag es nahe die Tagesschau-Start-Musik zu nehmen. Die Originalmusik ist rechtlich geschützt. Da musste ich schon selbst singen. Die weiteren Musik-Themen ergaben sich aus den Tagesschau-Inhalten.

Für mein Engagement bekomme ich kein Geld. Ein Leckerbissen, "die Macht um acht. Lustvoll vorgeführt die Hofberichterstatter. Mehr banal geht nicht sollte man denken. Dem Galeristen entgeht nichts, und so ist weiteres diesbezüglich möglich. Bin gespannt auf den nächsten Leckerbissen. Becker, dem widerspreche ich ganz entschieden, Flüchtlinge und Abgehängte braucht der Kapitalismus um Wettbewerb, Neid, Missgunst, Konkurrenz zu befördern.

Das sichert seine Existenz, vermischt die gesamtgesellschaftlichen Probleme, und Merkels rampuniertes Image, wie gesagt machte sie zum "Liebling der Nation. Die geflüchteten Menschen fordern Leben ein und das ist ihr Recht. Unser Land ist keine Insel der Glückseeligen.

Der Überfluss an Waren, die einen täglich fast erschlagen sind nur durch die Ausbeutung anderer Völker und Länder möglich. Wer verlässt denn sein Land, um in eine unbekannte Zukunft in Schlauchbooten, die jeden Moment untergehen können in ständiger Angst im Nirgendwo anzukommen ein? Mitgefühl und Anteilnahme machen das Unerträgliche etwas erträglicher..

Vor zehn Jahren waren es 37,5 Millionen. Eine Katastrophe der Menschheit. In Deutschland nahm die Zahl der Asylsuchenden seit deutlich ab. In Libyen, wo Merkel sich eingekauft hat und zulässt das Menschen in Lagern eingeschlossen vergewaltigt, geschlagen existieren müssen, um sich ja nicht auf den Weg ins "heilige Land" Deutschland machen zu wollen. Wer ist dein Feind? Aber dem Dieb, der nie gehungert hat springst du nicht an die Gurgel. Die Inflation sinkt ebenso wie die Arbeitslosenquote, während das Bruttoinlandsprodukt steigt.

Kolumbien ist ein Land der Gegensätze. Immer noch herrscht extreme Ungleichheit zwischen Stadt und Land. Die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen diversen Guerrillagruppen, kriminellen Banden und dem Staat haben bis heute zu etwa acht Millionen Binnenvertriebenen geführt. Etwa 15 Prozent des nationalen Territoriums stehen unter Naturschutz. Das bietet die GIZ ihren Auftraggebern. Die Leistungen der GIZ: Eine ausgewiesene Regionalexpertise, hohe Fachkompetenz und praxiserprobtes Managementwissen.

Die GIZ arbeitet weltweit für eine lebenswerte Zukunft. Nachhaltigkeit ist das Leitprinzip des unternehmerischen Handelns. Leicht zugängliche Informationen dienen der Transparenz in der internationalen Zusammenarbeit. Die GIZ trägt mit ihren Informationen dazu bei. Für die GIZ ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und nachhaltigen Entwicklung von zentraler Bedeutung. Die GIZ verfügt über breite internationale Erfahrung.

Beratungs- und Dienstleistungsprojekte finden weltweit in mehr als Ländern statt. Noch nie waren so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Die GIZ arbeitet weltweit daran, Flüchtlinge und Migranten zu unterstützen, Aufnahmeländer zu stabilisieren und Fluchtursachen zu bekämpfen. Die GIZ trägt weltweit zu nachhaltiger Entwicklung bei: Einige Beispiele und konkrete Wirkungen sind als Referenzen aufbereitet.

Die GIZ ist ein zukunftsorientiertes Unternehmen. Das Unternehmen bietet viele Einstiegsmöglichkeiten und Tätigkeitsfelder - weltweit. Das Angebot der GIZ. Auch Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier. Kolumbien Deutschland und Kolumbien blicken auf eine über fünfzigjährige Zusammenarbeit zurück.

Rechtsstaatlichkeit, Übergangsjustiz, Friedensförderung, Gewaltprävention Umweltpolitik und -schutz: Förderung der nachhaltigen ländlichen Wirtschaftsentwicklung. Und die Frage ist: Droht jetzt die nächste Rezession? Oder könnte derlei Austerität diesmal Wunder wirken, wie jene prophezeien, die stets auf die Balten verweisen? Esten, Letten und Litauer hätten auch hart gekürzt — und kurz darauf zu wachsen begonnen.

Also doch Grund zur Hoffnung? Kaum zu bestreiten ist, dass jeder Wirtschaft erst einmal Verluste drohen, wenn wie jetzt die Mehrwertsteuer steigt. Oder wenn Rentner weniger Geld haben. Und der Staat weniger Aufträge vergibt. Entscheidend ist, ob diese Verluste durch positive Austeritätseffekte wettgemacht werden — etwa dadurch, dass Firmen mit einem Krisenende rechnen und investieren. Viele Beispiele für eine aufheiternde Austerität haben Ökonomen in der Geschichte nicht finden können, sagt der schottische Wirtschaftswissenschaftler Mark Blyth.

Meist brechen Geschäfts- und Konsumklima erst einmal ein. Schon eher könnte die Wette auf das Ausland aufgehen. Bei den sagenumwobenen Balten fielen Löhne und Preise so stark, dass sie in der Tat Marktanteile gewannen und die Litauer ihren Export nach Deutschland seit um fast 90 Prozent steigerten. Ob das zur Übertragung auf die Griechen taugt, ist damit nicht gesagt — zumal keines der drei Länder bis den Einbruch der Wirtschaft wettmachen konnte.

Die gebeutelte konservative spanische Regierung braucht dringend Erfolgsmeldungen vor den Parlamentswahlen im Herbst und fatalen Ergebnissen der Volkspartei PP bei den Regionalwahlen im Mai, als sie in fast allen Regionen und vielen Städten die Macht verlor. Noch im ersten Quartal stieg die Arbeitslosenquote, obwohl zwar einige Stellen geschaffen wurden, aber die Zahl der Auswanderer steigt und die Zahl der aktiven Bevölkerung sank. Das sind weiter fast 5,2 Millionen Menschen.

Es wurde in den vergangenen Tagen viel davon geredet, warum SYRIZA bei den Verhandlungen mit den Gläubigern so naiv war und einfach glaubte, man könne verhandeln, ohne ein Druckmittel in der Hand zu haben. Auch einen Plan B, meinen manche, hätten sie haben müssen.

Beides aber, ein Druckmittel und einen Plan B, was im Prinzip auf das Gleiche hinausläuft, hätte vorausgesetzt, dass, erstens, SYRIZA die Situation richtig einschätzt, was offensichtlich nicht der Fall war, und, zweitens, dass man sich sehr intensiv Gedanken über ein Druckmittel in den anstehenden Verhandlungen macht, was aber auch nicht der Fall war.

Das Referendum war dann der verzweifelte Akt, ein Druckmittel zu schaffen, aber auch das war Illusion. Früher sei man vorangegangen. Die deutsche Politik müsse begreifen, dass sie in der Bewältigung der Griechenlandkrise auf das falsche Pferd gesetzt habe, sagte Eppler im Deutschlandradio Kultur. Es müsse klar werden, dass man in Deutschland begriffen habe, was da vor sich ging und woran die Bundesregierung schuld sei.

Wenn dies durch ein anderes Handeln und einen anderen Ton deutlich würde, dann könne man in einigen Jahren den entstandenen politischen Schaden reparieren. Dass die Deutschen versucht immer wieder haben zu verteidigen die Position von der Berliner Regierung. Dass man hinterfragt tatsächlich, stimmt das, was die sagen? Ist das richtig der beste Weg? Also jeder politische Journalist versucht im Grunde genommen, die Politiker zu stürzen. In Deutschland arbeiten die anscheinend viel enger zusammen.

Also nicht eine Krise, zu der Deutschland selber beigetragen hat. Und deswegen war die Lösung aus deutscher Sicht, dass andere Länder mehr wie Deutschland werden sollten. Finden andere Ideen überhaupt Gehör in Deutschland? Stimmen, die sagen, Moment — vielleicht angesichts der Rezession und sozialen Not -, man muss die Sparpolitik weiter denken. Das kommt nicht auf die Bühne, sagen wir, in deutschen Medien. Monitor Stille Revolution — Oder: Wir haben es mit einer stillen Revolution zu tun — einer stillen Revolution im Sinne einer stärkeren ökonomischen Governance in kleinen Schritten.

O-TON Merkel Wir leben ja in einer Demokratie, und das ist eine parlamentarische Demokratie, und deshalb ist das Budgetrecht ein Kernrecht des Parlaments, und insofern werden wir Wege finden, wie die parlamentarische Mitbestimmung so gestaltet wird, dass sie trotzdem auch marktkonform ist.

Service Navigation

Über die Union und ihre grüne Hexe habe ich nichts druckbares mehr zu sagen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Closed On:

In London berät derweil das Unterhaus über das umstrittene Brexit-Gesetz. Kontrolle der Kreditwürdigkeit schwindet.

Copyright © 2015 288288.pw

Powered By http://288288.pw/